Ratgeber

Vorteile des Rasierhobels gegenüber dem Systemrasierer

Rasierhobel und Systemrasierer erreichen das Ziel einer Nassrasur auf unterschiedlichen Wegen. Natürlich ergeben sich dabei individuelle Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme. Damit du top informiert bist, haben wir im Folgenden einen kleinen Guide verfasst:

Hautschonend und beugt Hautirritationen vor

Jeder kennt den Mythos aus der Fernsehwerbung: 5-Fach Klingen sind einfach gründlicher! Aber stimmt das überhaupt?
Hautirritationen vom Rasieren sorgen für Unbehagen, egal ob am Arbeitsplatz oder Zuhause. Woher sie kommen, erfährst du hier:

Hautirritationen

Die Rötungen und Reizungen der Haut nach dem Rasieren sind gemeinhin auch als Rasurbrand bekannt. Die brennende und juckende Hautreizung entsteht durch das Abtragen der oberen Hautschichten während der Rasur. Die verletzte Haut ist nicht mehr in der Lage, sich gegen schädliche Einflüsse zu wehren und entzündet sich.
Mit der Nutzung eines Systemrasierers unterstützt du dieses schadhafte Verhalten. Mit jedem Zug der Mehrfachklinge eines Systemrasierers belastest du deine Haut ebenfalls mehrfach und ein schmerzhafter Rasurbrand ist vorprogrammiert.
Hier kann der Rasierhobel seine Stärken ausspielen:
Der Rasierhobel arbeitet mit einer einzigen sehr scharfen Klinge. Du belastest daher deine Haut mit jedem Zug nur einmal und nicht mehrfach. Wenn du also einen Rasurzug mit dem Strich, einen gegen den Strich und einen quer zum Strich machst, ist deine Haut immer noch weniger belastet als mit einem einzigen Zug deines Systemrasierers. Das schont die Haut und vermeidet Rasurbrand.

Eingewachsene Haare und Pickel

Eingewachsene Haare und Pickel könne viele Ursachen haben. Oft entstehen sie durch eine Infektion des Haarfolikels nach der Rasur. Um diese zu vermeiden, solltest du auf jeden Fall auf eine gute Vor- und Nachbereitung der Rasur achten. Aber auch die Wahl des Rasierers spielt eine sehr wichtige Rolle:
Die Klingenzwischenräume deines Systemrasierers sind der perfekte Nährboden für Bakterien. Mit jeder Rasur erhöhst du das Risiko einer Infektion durch den Systemrasierer. Dazu kommt, dass Systemklingen aus Kostengründen oft gerne auch für mehrere Wochen verwendet werden. Welchem Risiko du dich und deiner Haut damit aussetzt, hast du mittlerweile verstanden.
All diese Probleme bleiben dir mit einem Rasierhobel erspart. Der schnelle Klingenwechsel stellt sicher, dass du immer mit einer neuen und hygienischen Klinge arbeitest. Da du die scharfe Klinge völlig ohne Druck über deine Haut gleiten lassen kannst, schonst du deine sensible Haut besonders.

Ohne Zusatzstoffe oder Weichmacher im Gleitstreifen

Den Gleitstreifen findest du an deinem Systemrasierer oberhalb der Klinge. Er hat die Aufgabe deine Haut auf das schonungslose Malträtieren mit der Mehrfachklinge vorzubereiten. Um diesen Auftrag zu erfüllen, verwenden Hersteller oft sogenannte PEG-Derivate. Diese Poly-Ethylen-Glycole können die Haut reizen und ihre schützende Wirkung beeinträchtigen. Rötungen und Reizungen entstehen in der Folge.
Mit einem klassischen Rasierhobel musst du dich nicht um solche Chemikalien scheren. Die scharfe Klinge braucht keinen Gleitstreifen, um ein vorbildliches Rasurergebnis zu erreichen. Natürlich und komplett frei von Chemikalien. Das gilt nicht nur für die Gesichts-, sondern auch für die Körperhaarrasur. Und wie du die am besten meisterst erfährst du hier.

Kosten

Dein Systemrasierer scheint im ersten Moment die günstigere Variante zu sein. Die Hersteller locken dich erst mit einem billigen Einstiegsangebot und kassieren dich dann mit den Klingen richtig ab. Du kennst dieses Prinzip vom Tintenstrahldrucker oder deiner liebsten Espressomaschine. 
Du musst im Schnitt mit 4€ für eine Systemklinge rechnen. Dein klassischer Rasierhobel ist in der Anschaffung erst einmal etwas teurer. Dies liegt daran, dass wir alle unsere Hobel unter Einhaltung höchster Fertigungsqualität in Deutschland produzieren. Eine Rasierklinge kostete dich lediglich 10-70 Cent. Du hast also die Anschaffungskosten schnell wieder eingespielt und kannst dich dabei auch über eine gründliche Rasur freuen. Nicht unerwähnt sollte die Lebensdauer eines Rasierers bleiben: Unsere Rasierhobel funktionieren seit Jahrzehnten nach demselben Prinzip. Du kannst mit ihnen herkömmliche Double -Edge Klingen aller Hersteller verwenden und bist so auf Jahrzehnte hin abgesichert.
Sollte der Hersteller deines Systemrasierers mal wieder ein neues x-fach Klingenwunderwerk auf den Markt bringen, ist es gut möglich, dass er die Produktion von Systemklingen für dein älteres Modell einstellt – und du bleibst im Regen stehen.

Umwelt

Jeder Deutsche verursacht ungefähr 38 kg Plastikmüll pro Jahr. Dieser Müll ist besonders umweltschädlich, da er nur schwer zu recyceln ist. Mit einem klassischen Rasierhobel schützt du die Umwelt, da du viel weniger Abfall produzierst. Mit etwas Pflege kannst du denselben Rasierhobel über Jahrzehnte hin verwenden.
Auch beim Klingenwechsel sparst du sehr viel Müll ein, da die Austauschklingen gewöhnlich nur in ein kleines Stück Wachspapier eingewickelt sind.

Rasurergebnis

Du solltest nun einen guten Überblick über die Vor- und Nachteile von verschiedenen Rasiersystemen erhalten haben.
Während der Systemrasierer für viele Deutsche das gewohnte Arbeitsgerät ist, sind wir davon überzeugt, dass die praktischen Vorzüge eines klassischen Rasierhobels weitaus größer sind!
Durch die Verwendung hochwertiger und sauberer Klingen verminderst du das Risiko von Hautirritationen oder Rasurbrand. Auch der Verzicht auf einen in Chemikalien getränkten Gleitstreifens schont die Haut, während du eine sanfte und gründliche Rasur genießt. 
Ob der Kostenvorteil eines klassischen Hobels für dich von Relevanz ist, musst du selbst entscheiden – genauso wie die Tatsache, dass du die Umwelt mit einem Hobel weitaus weniger belastest.
Probier doch einfach mal einen klassischen Rasierhobel aus und lass dich von seiner sanften und hautschonenden Rasurcharakteristik überzeugen. Er wird dich nicht enttäuschen!

Hier haben wir die wichtigsten Merkmale eines klassischen Rasierhobels beschrieben – für Einsteiger unerlässlich!